Caritas.jpg     

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

seit 01.04.2019 bin ich beim Caritasverband Bruchsal e.V. angestellt und als Schulsozialarbeiterin an der Michael-Ende-Schule in Bad Schönborn tätig. Von Beruf bin ich Sozialarbeiterin sowie Familientherapeutin und Entspannungspädagogin. Als Schulsozialarbeiterin bin ich Ansprechpartnerin für alle Lebenslagen, die im Zusammenhang mit dem Schulalltag stehen. Sowohl bei Konflikten in der Schule als auch zu Hause, nehme ich mir gerne Zeit um gemeinsam Lösungen zu finden. Auch für andere herausfordernde Themen, steht meine Beratungstür offen. Neben dem Beratungsangebot gehören soziale Netzwerkarbeit, sozialpädagogische Gruppenarbeit sowie Vermittlungen in andere Unterstützungsangebote  zu meinen Tätigkeiten.

Meine Sprechzeiten sind:

 

Grundschule

Gemeinschaftsschule

Montags

 

8.00-15.30 Uhr

Dienstags

8.00-12.00 Uhr

12.30-15.30 Uhr

Mittwochs

 

8.00-15.30 Uhr

Donnerstags

8.00-12.00 Uhr

12.30-15.30 Uhr

Freitags

8.00-12.00 Uhr

12.30-14.00 Uhr

 

Termine außerhalb meiner Sprechzeiten können bei Bedarf gerne vereinbart werden.

Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges, offenes und vertrauliches Angebot für Kinder, Eltern und Lehrkräfte. Alle Gespräche über persönliche Angelegenheiten unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

Ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Mit freundlichen Grüßen

Bianca Benz

Meine Kontaktdaten:

E-Mail Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon Grundschule: 07253/957079

Telefon Gemeinschaftsschule: 07253/9779913

SSA_Benz.jpg

 

 

 

 

Bericht von Marlene

Ein altes Tier

Am Freitag war es endlich so weit. Meine Klasse fuhr in den Heidelberger Zoo.

Als erstes richteten wir unsere Betten, danach sollten wir eine tolle Nacht haben.

Doch das Beste war die Begegnung mit den Schildkröten:

Termin mit den Tieren: am Samstag/ morgens.

Wir wuschen die großen Schildkröten mit kleinen Schwämmen und warmen Wasser. Das war das erste Mal, dass ich so ein großes Tier angefasst habe. Die Haut war warm und trocken. Die eine Schildkröte war sogar schon 100 Jahre alt…gerade als „Erwachsen“ zu bezeichnen….Ich war sehr beeindruckt. Das war ein tolles Erlebnis im Heidelberger Zoo.

Gegen 11.00 Uhr wurden wir abgeholt.

Bericht von Mathilda

Marshmallows und Löwengebrüll um Mitternacht

Ich hatte meine Taschen gepackt und wir liefen zum Schulhof. Dort warteten Leonards Eltern und Robins Opa mit den „Taxis“ (TATSÄCHLICH!!!VIELEN DANK!!!!) und fuhren alle, die mit dem Taxi und nicht mit den Eltern fahren wollten, in den Zoo nach Heidelberg.

Am Eingang empfingen uns die Zoo- Ranger, mit denen wir unsere Schlafplätze vorbereiteten. Im Anschluss spielten wir ein paar Spiele und machten viele Sitz- oder Stehkreise und bekamen einige Informationen. Irgendwann liefen wir in die Zooschule und bastelten unsere Namens- Buttons. Danach teilten wir uns in 2 Gruppen auf: eine Gruppe richtete das Abendessen, die andere Gruppe ging zum Spielplatz. Nach dem Abendessen wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. In den Gruppen gingen wir zu den Sinnes-Stationen „hören, riechen, schmecken, fühlen“. Mit diesen Sinnen erleben auch die Tiere die dunkle Nacht. Bei der Station „schmecken“ probierten wir mit verbundenen Augen ein paar Kleinigkeiten. Einmal erwischte ich leider den Ingwer, der ziemlich scharf war. Es gab aber ansonsten nur leckere Dinge. Und dann machten wir schon die Nachtwanderung. Es war eine Schnitzeljagd. Während wir liefen und Zettel suchten, musste ich mir Mühe geben, nicht einzuschlafen. Als wir den Schatz (Marshmallows, Gummibärchen und Kekse) gefunden hatten, gingen wir zur Scheune  (in der wir übrigens schliefen) und grillten dort vor der Tür Marshmallows am Lagerfeuer. Etwa um 2.00 Uhr nachts kehrte in der Scheune Ruhe ein. Am Morgen waren jedoch alle schon um sieben Uhr auf den Beinen. Danach gingen wir frühstücken. Nach dem Zusammenpacken des Gepäcks, gingen wir noch die Tiere füttern. Der Zoo hatte ja mittlerweile schon wieder geöffnet. Unsere Gruppe gab den Kamelen Karotten. Nach einer Abschlussrunde, in der Fabian aus unserer Klasse noch jonglierte, stiegen wir erneut in die Taxis (Danke für die Fahrt!!!) und ich kehrte glücklich nach Hause zurück. Es war ein tolles Erlebnis, das unsere Klasse wieder ein bisschen mehr zusammengeschweißt hat.

Auszüge aus Berichten:

Denis    : … „Danach sind wir schlafen gegangen und haben Quatsch gemacht. In der Scheune war es cool!“…

Isabell   : … „Am interessantesten fand ich, wenn man die Riesenschildkröten am Hinterbein streichelt, dann richten sie sich ganz langsam auf. Es war ein tolles Erlebnis, die Riesenschildkröten anzufassen und zu waschen. Das war bisher mein tollstes Zoo- Erlebnis in meinem ganzen Leben.“…

Elias       : … „Am Gitter war die Löwin- eigentlich nichts Besonderes – dachten wir. Doch sie verfolgte uns die ganze Zeit. Jonas (Anm: ein Zoo- Ranger) hat uns erklärt, dass die Löwin uns nun anspringen würde, wenn das Gitter nicht wäre.“…

Leana    : … „Im Heidelberger Zoo hat es mir soooo viel Spaß gemacht!“ …

…Vielen Dank für die vielen anderen Berichte…. Toll gemacht, liebe 4b!

 

Vielen Dank auch dem FÖrderVErein, der unsere Nacht im Zoo finanziell unterstützte.

K.Mähnert

Am Dienstag, den 14. Mai trat die Fußballmannschaft der Michael-Ende-Schule bei Jugend trainiert für Olympia in Bruchsal an. Die zehn Jungs mussten sich in der Wettkampfklasse 4 mit anderen Schulen messen. 

Im ersten Spiel traten die Zweit- bis Viertklässler gegen das LGÖ an. Die Fünft- und Sechstklässler aus Östringen waren den Mingolsheimern überlegen und gewannen das Duell deutlich mit 12:0.

Im zweiten Spiel gingen die Grundschüler mit 2:0 in Führung und konnten diese bis in die zweite Halbzeit verteidigen. Die Spielweise wurde etwas rauer, da auch die Realschüler gewinnen mussten, um in die Halbfinals einzuziehen. In den letzten Minuten gelang der Thomas-Morus-Realschule durch einen sehenswerten Treffer der Ausgleich. Damit war das Ausscheiden besiegelt. Dennoch war das Turnier für alle Beteiligten ein spannendes Ereignis.

20190514_091852_11.jpg