Drucken 

 In den letzten Schulwochen beschäftigten wir uns sehr intensiv mit dem Thema Wasser. Dabei tauchte die Frage auf: Was passiert eigentlich mit dem verschmutzten Wasser? Deshalb machten wir uns vor kurzem mit Frau Haimerl, Frau Sicca und unserer Klassenlehrerin Frau Oestreicher auf den Weg zur Kläranlage in Kronau. Dort wurden wir von Herrn Engler begrüßt und in 2 Gruppen eingeteilt. Während die Jungen die Anlage ansahen und sie sehr ausführlich und ansprechend von Herrn Engler erklärt bekamen, konnten die Mädchen im Labor die Bakterien, die beim Säubern des Wassers helfen, unterm Mikroskop ansehen. Später wechselten die Gruppen und auch die Mädchen konnten sich über den Ablauf der Wasserreinigung vor Ort informieren und die Jungen gingen ins Labor. Beeindruckt waren wir von der Leistung der Schneckenpumpen. Im Normalbetrieb befördert eine kleine Pumpe 70 Liter ankommendes Schmutzwasser pro Sekunde in das Klärwerk. Bei größeren Mengen Schmutzwasser schaltet sich automatisch eine weitere Pumpe zu. Bis zu 340 Liter in der Sekunde können eingespeist werden. Im ersten Becken läuft das Schmutzwasser durch ein Sieb, das alle Schmutzteilchen, die größer als 7mm sind, auffängt. Herr Engler wies uns ausdrücklich darauf hin, dass in die Toilette nur Klopapier reingeworfen werden darf. Vor allem Wattestäbchen machen durch den Plastikanteil große Probleme und verunreinigen die gesamte Anlage. Nach einem schönen und äußerst informativen Vormittag liefen wir zur Schule zurück. Nochmals vielen Dank an Herrn Engler.

(C) Bilde MES 2019

BildKläranlage.jpg